Berlin (dpa) - Die mutmaßliche Neonaziterroristin Beate Zschäpe war möglicherweise nicht direkt an den Morden ihrer beiden Komplizen beteiligt. Entsprechend äußerte sich BKA-Präsident Jörg Ziercke nach Angaben der «Süddeutschen Zeitung». Die 36-Jährige, die seit fast zwei Wochen in U-Haft sitzt, hat bisher die Aussage verweigert. Sie wird beschuldigt, gemeinsam mit zwei Komplizen die Terrorgruppe NSU gebildet zu haben. Die Bundesanwaltschaft bestritt inzwischen, dass sie über einen informellen Deal mit Zschäpe nachdenkt.