München (SID) - Pay-TV-Sender Sky will beim Bieterverfahren um die Bundesliga-TV-Rechte 2013 auch um die IT- und Mobilfunkrechte kämpfen, die derzeit bei der Telekom liegen. "Wir interessieren uns zunächst für alle Rechte", sagte Sky-Vorstandschef Brian Sullivan dem Nachrichtenmagazin Focus: "Wir wollen mehr Programm zeigen können und das auch mobil auf Smartphones und Tablet PCs." Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will noch in diesem Jahr die Ausschreibung der Bundesliga-Rechte ab der Saison 2013/14 starten.

Zuletzt hatte Sullivan erklärt, dass der Sender mit einer Sportschau um 18.30 Uhr leben könne. Er glaube, dass das Geschäft auch unabhängig davon weiter wachsen werde. Sky überträgt alle 306 Spiele der Bundesliga live und zahlt dafür nach eigenen Angaben rund 275 Millionen Euro jährlich. Bislang hatte Sky stets betont, nur dann mehr Geld für die Live-Rechte zahlen zu wollen, wenn die Highlights im Free-TV dafür wesentlich später ausgestrahlt werden dürfen.

Sullivan dementierte zudem Gerüchte, dass sich Sky von der Formel-1-Übertragung trennen wolle. Man hinterfrage lediglich, ob es weiterhin eine "intelligente Investition" sei. Auf die Frage, ob er erneut bieten wolle, sagte Sullivan dem Focus: "Das ist mehr als nur möglich".