Berlin (dpa) - Die Bundeswehr wird sich auch nach der vollständigen Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die Afghanen 2014 dort militärisch engagieren. Das bedeute, dass man über 2014 hinaus beispielsweise mit Soldaten als Ausbildern Unterstützungsarbeit leisten werden. Das sagte Verteidigungsminister Thomas de Maizière der «Bild am Sonntag». Das wären dann keine kämpfenden Truppen mehr, aber vielleicht Angehörige von Kampftruppen, die Kampftruppen in Afghanistan ausbilden, so de Maizière.