Karlsruhe (dpa) - Der französische Komponist und Dirigent Pierre Boulez ist am Samstag mit dem mit 15 000 Euro dotierten Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik ausgezeichnet worden. Das Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) ehrte den 86-Jährigen für sein Lebenswerk.

Die Auszeichnung wurde 2007 vom ZKM gemeinsam mit dem Land ins Leben gerufen, um Baden-Württemberg als Standort zeitgenössischer elektronischer Musik zu etablieren.

Boulez gehört seit Jahrzehnten zu den Vertretern der musikalischen Avantgarde und galt lange als Provokateur. Von ihm stammt der Satz: «Sprengt die Opern in die Luft!» Unter anderem komponierte er Werke für Orchester sowie Kammermusik-Stücke und war immer wieder als Dirigent in Deutschland tätig. Seit vielen Jahren arbeitet er mit den Berliner Philharmonikern zusammen. Mehrfach dirigierte er Wagner-Aufführungen bei den Bayreuther Festspielen, darunter den «Jahrhundert-Ring» 1976.