Berlin (dpa) - Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger schließt gemeinsame europäische Staatsanleihen, sogenannte Eurobonds, nicht aus. Sie könnten notwendig werden, sagte Oettinger der Tageszeitung «Die Welt». Eurobonds könnten einen Schlussbaustein bilden neben den Konsolidierungsmaßnahmen und den Veränderungen im EU-Vertrag von Lissabon. Der Energiekommissar äußerte nach Angaben der Zeitung die Hoffnung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre bisherige ablehnende Position noch ändern werde. Niemand lege schon zum Auftakt von Verhandlungen alle Karten auf den Tisch.