Philadelphia (Pennsylvania/USA) (SID) - Der ehemalige Football-Assistenztrainer Jerry Sandusky hat im Missbrauchsskandal an der Pennsylvania State University alle Vorwürfe zurückgewiesen. Er habe nie ein Kind missbraucht und niemals irgendeine sexuelle Absicht bei seiner Arbeit mit Minderjährigen gehabt, sagte Sandusky in einem Interview mit der Zeitung The New York Times und warf der Staatsanwaltschaft Fehler vor: "Sie haben alles genommen, was ich jemals für junge Menschen getan habe und es verdreht."

Zwar habe er den Jugendlichen Geschenke gemacht und sie ab und zu mit Geld versorgt, dahinter steckte aber auf keinen Fall die von der Staatsanwaltschaft unterstellte Absicht, ein Vertrauensverhältnis zu möglichen Opfern aufbauen zu wollen.

In Laufe der vergangenen Woche war die erste Klage gegen Sandusky eingereicht worden. Das 29 Jahre alte Opfer behauptet, in seiner Zeit bei Penn State von Sandusky "mehr als 100-mal" sexuell missbraucht worden zu sein. Die Affäre hält die USA seit Wochen in Atem.