Köln (SID) - Die deutschen Handball-Bundesligisten haben wie erwartet allesamt mühelos den Einzug in das Achtelfinale geschafft. Im Europapokal der Pokalsieger gewann die SG Flensburg-Handewitt das Rückspiel gegen den tschechischen Klub HC Banik Karvina 37:18 (19:9) und steht nach dem 37:23-Erfolg im Hinspiel in der Runde der letzten 16. Thomas Mogensen (6 Tore) und Viktor Szilágyi (6/1) waren die besten Torschützen der SG.

Im EHF-Cup sind die Rhein-Neckar Löwen, der SC Magdeburg und FA Göppingen in die nächste Runde eingezogen. Die Löwen setzten sich im Rückspiel beim niederländischen Klub OCI Lions mit 38:27 (20:11) durch. Bereits das Hinspiel ging mit 42:30 klar an das Team von Trainer Gudmundur Gudmundsson.

Der SC Magdeburg gewann das Rückspiel der dritten Runde beim HC Izvidac Ljubusk/Bosnien 28:27 (16:13) und verwaltete erfolgreich den 48:24-Erfolg aus dem Hinspiel in Magdeburg. Göppingen reichte in eigener Halle das 34:25 (19:14) gegen den ungarischen Klub Tatabanya KC. Das Hinspiel war mit 28:26 noch deutlich knapper ausgegangen.