Auckland (dpa) - Die deutschen Hockey-Herren sind mit einem Sieg gegen ihren Lieblingsgegner Neuseeland in die Champions Trophy gestartet. Der Olympiasieger gewann in Auckland mit 2:1 (1:1) gegen die «Blacksticks», die noch nie ein Trophy-Spiel gegen Deutschland für sich entscheiden konnten.

Bundestrainer Markus Weise, der sich die Spielweise der Gastgeber «aggressiver und unangenehmer» vorgestellt hatte, zog ein positives Fazit: «Wir haben uns über sehr weite Strecken der gesamten Spieldauer spielerisch sehr gut präsentiert.»

Der Mülheimer Thilo Stralkowski (9. Minute) hatte den Europameister nach einer Flanke von Christoph Menke in Führung gebracht, ehe Neuseeland durch Hugo Inglis (14.) ausglich. Den Siegtreffer bescherte der Nürnberger Christopher Wesley (59.) nach guter Vorarbeit von Jan Philipp Rabente. Torhüter Nicolas Jacobi trug mit starken Paraden zum Sieg bei.

Kritik übte der Bundestrainer an der unzureichenden Strafeckenverwertung und der nicht immer konsequenten Umsetzung der taktischen Marschroute: «Das waren die Phasen, in denen es wacklig wurde». Tobias Hauke, der zwei der sieben erfolglosen Strafecken verstoppte, meinte selbstkritisch: «Unfähigkeit vielleicht und der Platz ist gewöhnungsbedürftig, aber das wird sich im Laufe des Turniers verbessern.»

Laut Weise sei ein paar Spielern die Nervosität im mit 3000 Zuschauern ausverkauften Hockeystadion von North Harbour deutlich anzumerken gewesen: «Wenn man sich was nicht zutraut, weil man erstmal alles richtig machen will, hat man schon den ersten Fehler gemacht. Auf dem Niveau kann man nicht alles richtig machen». Im zweiten Gruppenspiel trifft die DHB-Auswahl am Sonntag (06.05 Uhr/MEZ) auf die Niederlande, die Südkorea mit 2:0 (1:0) bezwangen.