Innsbruck/Igls (dpa) - Die deutschen Skeleton-Männer haben zum Weltcup-Auftakt die Podestplätze verpasst. Frank Rommel aus Zella-Mehlis kam auf der Olympia-Bahn in Innsbruck-Igls auf Rang vier.

Der Weltmeisterschafts-Dritte hatte nach zwei Läufen 1,52 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Letten Martins Dukurs, der den Bahnrekord (52,93) im ersten Lauf mit 52,69 Sekunden pulverisierte. Zweiter wurde der Russe Alexander Tretjakow vor Tomass Dukurs aus Lettland. «Die eigenen Erwartungen wurden einigermaßen erfüllt. Sieger Dukurs sprintet die 100 Meter in 10,2 Sekunden, ich nur in 11,0 Sekunden, da reicht es eben nicht ganz», sagte Rommel.

Junioren-Weltmeister Alexander Kröckel aus Oberhof landete bei seinem Weltcup-Debüt auf Rang sechs, der ebenfalls debütierende Alexander Gasznar, Junioren-Weltmeister von 2010 aus Winterberg, wurde Neunter. «Mit dem Auftakt bei den Männern kann ich leben. Unser Ziel war es, einen Athleten unter die ersten sechs zu bringen. Nun wurden es gar zwei», sagte Skeleton-Cheftrainer Jens Müller.