Lillehammer (Norwegen) (SID) - Skispringer Richard Freitag ist beim Weltcup in Lillehammer überraschend auf den zweiten Platz gesprungen. Auf der kleinen Olympiaschanze von 1994 schaffte der 20-Jährige aus Aue nach 95,5 Meter im ersten Durchgang mit 103,5 Metern den weitesten Sprung im zweiten Durchgang. Der Tagessieg ging an Andreas Kofler. Dem Österreicher gelang mit seinen 105,0 Metern zum Auftakt sogar ein Schanzenrekord.

Severin Freund (Rastbüchl) landete nur auf Platz 28. Nach 91,5 Metern im ersten Durchgang setzte er zwar zu einem technisch guten zweiten Sprung an, doch wie drei andere Athleten erfasste ihn eine starke Böe, so dass er bei 77,5 m abstürzte. Lediglich 50. und Letzter wurde Martin Schmitt (Furtwangen) bei seinem Weltcup-Auftakt. Im ersten Durchgang war nach einem verunglückten Sprung von 76,5 m Endstadion für den viermaligen Weltmeister.

Maximilian Mechler aus Isny kam mit 94,5 und 85 Metern auf den 13. Platz, Michael Neumayer (Berchtesgaden) wurde 17. und Andreas Wank (Oberhof) 29.