Brüssel (dpa) - In der Debatte um EU-Vertragsänderungen zur Eindämmung der Eurokrise beharrt der britische Premier David Cameron auf weitreichenden Forderungen. Er traf sich am Rande des EU-Gipfels mit Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy.

Wie Diplomaten am Donnerstag berichteten, fordert der konservative Brite als Gegenleistung eine Einstimmigkeitsregelung bei der Finanzmarktregulierung.