Berlin (dpa) - Zwei Drittel der Deutschen würden laut einer Studie bei geplanten regelmäßigen Abfrage zur Organspende ihre Einwilligung zur Spende geben. Das teilten die Bertelsmann Stiftung und die Krankenkasse Barmer GEK in Berlin mit. Gemäß der im Grundsatz vereinbarten Entscheidungslösung soll die Spendebereitschaft der Bürger bald regelmäßig abgefragt werden - etwa mit dem Versand der Versichertenkarte. Fast 70 Prozent meinen, die Organspendebereitschaft in der Bevölkerung werde so zunehmen.