Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bank in Frankfurt ist eine verdächtige Postsendung an Vorstandschef Josef Ackermann eingegangen. Ein Sprecher sagte, die zuständigen Stellen der Bank hätten die Polizei alarmiert. Unklar ist, ob es sich um eine Briefbombe handelte. Die Sendung wird nun von LKA-Experten untersucht. Mit näheren Informationen zum Inhalt wird erst im Laufe des Tages gerechnet. Auch in New York sorgte die Sendung für erhöhte Alarmbereitschaft. Die Streifen rund um die Büros der Deutschen Bank wurden verstärkt.