Wiesbaden (dpa) - Auf Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann sollte ein Briefbombenanschlag verübt werden. Unbekannte schickten ihm einen funktionsfähigen Sprengsatz, der Verletzungen an Kopf und Händen hätte verursachen können. Das teilten das hessische LKA und die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main mit. Der persönlich an Ackermann adressierte Umschlag war gestern in der Poststelle der Deutschen Bank aufgefallen und rechtzeitig von Spezialisten entschärft worden. Hinweise auf den oder die Täter und ein Motiv gibt es noch nicht.