Italienische Anarchisten bekennen sich zu Briefbombe

Wiesbaden (dpa) - Zu dem versuchten Briefbombenanschlag auf Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat sich nach Angaben des Landeskriminalamtes eine linksanarchistische Gruppe aus Italien bekannt. Bei der Spurensicherung sei ein Bekennerschreiben entdeckt worden, teilte das LKA mit. Der persönlich an Ackermann adressierte Umschlag war gestern in der Poststelle der Deutschen Bank aufgefallen und rechtzeitig von Spezialisten entschärft worden.

Merkel und Sarkozy machen Druck vor EU-Gipfel

Marseille (dpa) - Mit dramatischen Worten drängen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy auf eine weitreichende EU-Reform zur Eindämmung der Schuldenkrise. Wenn man bis morgen keine Einigung habe, dann werde es keine zweite Chance geben, sagte Sarkozy in Marseille. Wenige Stunden vor dem schon im Vorfeld als historisch bezeichneten EU-Gipfel in Brüssel warb Merkel für eine Änderung der EU-Verträge und für eine Stärkung der europäischen Institutionen.

Mutmaßlicher Al-Kaida-Terrorist festgenommen

Karlsruhe (dpa) - Die Bundesanwaltschaft hat in Bochum einen mutmaßlichen islamistischen Terroristen festnehmen lassen. Der 27-Jährige soll Mitglied der sogenannten Düsseldorfer Zelle sein, die der Al-Kaida zugerechnet wird. Bislang gebe es aber keine Hinweise auf konkrete Anschlagsvorbereitungen oder Anschlagsziele, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Drei mutmaßliche Terroristen der Düsseldorfer Zelle waren bereits Ende April festgenommen worden. Sie sollen einen Bombenanschlag geplant haben.

Innenminister starten wohl kein neues NPD-Verbotsverfahren

Wiesbaden (dpa) - Die Innenminister von Bund und Ländern suchen eine gemeinsame Position zu einem möglichen Verbot der rechtsextremen NPD. Einen Beschluss für ein neues Verbotsverfahren wird es bei der Innenministerkonferenz in Wiesbaden aber wohl noch nicht geben. Die SPD-geführten Länder fordern zwar einen neuen Anlauf. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und andere Unionsminister warnen aber vor Schnellschüssen. Wahrscheinlich wird die IMK eine Arbeitsgruppe von Bund und Ländern auffordern, Kriterien für ein erfolgreiches NPD-Verbot zu entwickeln.

Korruptionsverdacht gegen Duisburger OB Sauerland

Duisburg (dpa) - Gegen den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland wird wegen Korruptionsverdachts ermittelt. Man gehe dem Anfangsverdacht der Vorteilsannahme nach, teilte die Wuppertaler Staatsanwaltschaft mit. Es gehe um Parteispenden für Sauerlands Wahlkampf. Sauerland war gestern darüber informiert worden, dass er im Zusammenhang mit Korruptionsermittlungen rund um das NRW-Landesarchiv als Beschuldigter gilt. Nach den Worten seines Anwalts sagte Sauerland den Ermittlern volle Kooperation zu.

Bewegung beim Klimagipfel in Durban

Durban (dpa) - Mit einem Schulterschluss haben 120 Länder den Druck auf die USA, Indien und China erhöht, beim Klimagipfel in Durban weitgehende Zusagen zu machen. Adressat seien die großen Verursacher von Treibhausgasen außerhalb der EU, sagte Bundesumweltminister Norbert Röttgen. Es ist das erste Mal seit vielen Jahren, dass die EU und fast 100 Entwicklungsländer und Inselstaaten in dieser Weise beim Klimaschutz Seite an Seite stehen. Das gemeinsame Ziel ist ein verbindliches Klimaschutzabkommen.