Brüssel (dpa) - Die Außenminister der 28 Nato-Staaten und Russlands Außenminister Sergej Lawrow wollen heute ihren Streit um die geplante Nato-Raketenabwehr in Europa entschärfen.

Diplomaten erwarteten jedoch angesichts der sehr gegensätzlichen Positionen keine Einigung und sprachen von einer Blockade im Verhältnis beider Seiten.

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hatte vor dem Treffen erklärt, die Nato halte an der Abwehr von Raketen beispielsweise aus Libyen fest und lade Moskau nach wie vor zur Zusammenarbeit ein. Russland sieht in der Abwehr eine Bedrohung und hat die Stationierung eigener Raketen unweit der Nato-Grenzen angekündigt. Die Minister reden auch über den Militäreinsatz in Afghanistan.

Tagesordnung Nato-Außenminister

Nato und Russland

Nato und Afghanistan