Berlin (dpa) - Der Dezember 2011 ist bisher nicht so kalt wie der selbe Monat im vergangenen Jahr. Doch es scheint, dass viele Leute trotzdem die womöglich damals erst gekaufte, besonders warme Kleidung spazieren führen wollen.

Jedenfalls beobachtet man in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Frankfurt Menschen mit teuren Sachen am Körper wie für eine Extrem-Expedition. Teure Markenware von The North Face, Fjällräven, Napapijri, Jack Wolfskin oder Wellensteyn präsentieren die Leute auch in der U-Bahn oder Tram. Und angesichts von kurzen Haaren oder Strubbelfrisur haben (junge) Männer auch keine Angst mehr vor Kopfbedeckungen. Im Gegenteil: Je kindlicher (mancher würde sagen: alberner) die Mütze mit Bommel oder gar Zopfbommel aussieht, desto besser. Die alte Angst vor der Mütze als Frisurzerstörer, die aus Gel- und Haarspray-Zeiten stammte, scheint verflogen.