FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro <EURUS.FX1> hat sich am Donnerstag vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank und dem EU-Gipfel zur Schuldenkrise stabil an der Marke von 1,34 US-Dollar gehalten. Vor möglicherweise richtungsweisenden Entscheidungen für die Eurozone hielten sich die Investoren mit Anlageentscheidungen zurück, hieß es von Händlern. Am Morgen stand der Euro bei 1,3407 Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,7459 Euro. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3377 (Dienstag: 1,3394) Dollar festgesetzt.

Vor Beginn des EU-Gipfels am Abend in Brüssel dürften an den Devisenmärkten zunächst alle Augen auf die Zinsentscheidung der EZB am Nachmittag gerichtet sein, hieß es von Händlern. Nach Einschätzung des Experten Volker Brokelmann von der HSH Nordbank wird entscheidend sein, wie die EZB auf die Liquiditätskrise im Bankensystem der Eurozone reagiert.

Neben einer Senkung des Leitzinses dürften die Währungshüter auch langfristige Kredit-Geschäfte für die Banken der Eurozone mit Laufzeiten von zwei oder gar drei Jahren beschließen, sagte Brokelmann weiter. Sollten die entsprechenden Beschlüsse in der EZB gefasst werden, könnte das laut Händlern dem Euro am Nachmittag neuen Auftrieb verleihen.