Oberstdorf (SID) - Eine Million für den Grand Slam: Mit einer siebenstelligen Prämie in Schweizer Franken (806.000 Euro) wollen die Veranstalter den Nachfolger von Sven Hannawald als Gewinner aller vier Skispringen der Vierschanzentournee finden. Der Hinterzartener hatte bei der 50. Austragung der Tournee 2002 als erster Athlet die Konkurrenzen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen für sich entschieden. Dies Kunststück ist auch danach keinem Springer mehr geglückt.

Besonders für die österreichischen Favoriten sollte dies ein Anreiz für weitere Höheflüge sein. Zuletzt hatten sich Gregor Schlierenzauer und Thomas Morgenstern beschwert, dass sie mit den Preisgeldern im Skispringen keine großen Sprünge machen können. Da dürfte der zusätzliche Anreiz mehr als willkommen sein. Das Sonderpreisgeld haben sich die Organisatoren versichern lassen. Eine Extraprämie von 20.000 Euro winkt dem Tourneesieger ohne den Vierfach-Triumph.