Milton Keynes (SID) - Am Freitagabend nahm Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel im indischen Neu Delhi noch seinen WM-Pokal entgegen, am Samstag bittet er seine "Kinky Kylie" zum Abschluss einer außergewöhnlichen Saison noch zu einem "Heimatausflug" der besonderen Art. Auf dem Midsummer Boulevard mitten im englischen Milton Keynes werden der Heppenheimer und sein australischer Teamkollege Mark Webber mit ihrem gesamten Team und vielen Fans eine große Formel-1-Party feiern. Zweieinhalb Stunden lang wollen Vettel und Webber die Zuschauer mit Demonstrations-Fahrten, Interviewrunden und Autogrammstunden begeistern.

Im vorigen Jahr war Vettel mit seinem Formel-1-Auto schon durch seine Heimatstadt Heppenheim und nach seinem ersten Titelgewinn auch über die Straße des 17. Juni in Berlin gebraust. In diesem Jahr ist Milton Keynes, die Heimatstadt von "Kinky Kylie", an der Reihe. Zur Red-Bull-Fabrik, in der das zweite Weltmeisterauto in Folge entstanden ist, sind es vom Midsummer Boulevard gerade einmal acht Kilometer.

Allerdings war es für die Red-Bull-Strategen gar nicht so einfach, in der erst in den 60er Jahren gebauten Retortenstadt eine geeignete Straße für ein Formel-1-Auto zu finden. Schließlich gibt es in "MK" noch einmal deutlich mehr Kreisverkehr als in anderen englischen Städten.