Passau (dpa) - Die monegassische Prinzessin Caroline von Hannover (54) hat das Leid von Kindern in Entwicklungsländern angeprangert. Viel zu viele von ihnen litten unter Armut, Hunger, Gewalt und sexueller Ausbeutung, sagte sie am Montag in einer Festrede in Passau. «Es gibt noch so viel zu tun.»

Jeder Konsument könne die Situation verbessern - indem er die richtigen Entscheidungen treffe. Für ihr soziales Engagement verlieh die Verlagsgruppe Passau («Passauer Neue Presse») der Adeligen am Abend den «Menschen in Europa Charity Award». Mit dem Preis wird ihr Engagement für die Kinderhilfsorganisation Amade Mondiale gewürdigt.