Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Standardwerte haben sich nach einer Berg- und Talfahrt am Morgen in der Pluszone festgesetzt. Der Dax gewann zuletzt 0,59 Prozent auf 5820 Punkte. Der MDax mittelgroßer Werte stieg um 0,78 Prozent auf 8625 Punkte, der TecDax kletterte um 0,91 Prozent auf 672 Punkte.

Nach festem Handelsstart war der Leitindex am Vormittag wegen der erhöhten Risikoscheu der Anleger vor einer Anleihenauktion in Spanien und der Bekanntgabe der ZEW-Konjunkturerwartungen in Deutschland ins Minus gerutscht. Beide Ereignisse enttäuschten nicht und zogen den Dax ebenso wie die starken Automobilwerte nach oben.

Der Kursanstieg dürfte nach Ansicht von Anita Paluch von Gekko Global Markets allerdings nicht von langer Dauer sein. Schließlich sei noch viel Nervosität im Markt. Paluch verwies dabei auf jüngste Kommentare der Ratingagentur Fitch, die sich wie zuvor bereits Konkurrent Moody's wenig überzeugt von den Ergebnissen des jüngsten EU-Krisengipfels gezeigt hatte.

Automobil-Aktien zählten zu den Gewinnern. Ein Händler führte dies unter anderem auf die erneut starken Absatzzahlen der Marke Volkswagen zurück. Insgesamt wurden im November 14,5 Prozent mehr Fahrzeuge mit dem VW-Logo abgesetzt. Volkswagen-Vorzüge stiegen um 1,17 Prozent auf 121,400 Euro. Die BMW-Aktie gehörte mit einem Plus 1,39 Prozent auf 53,250 Euro zu den besten Werten im Dax.

Aktien der Commerzbank standen mit minus 2,70 Prozent auf 1,190 Euro am Dax-Ende. Das Geldinstitut will den milliardenschweren Kapitalbedarf weiterhin ohne neue staatliche Hilfen stemmen. Das Bundesfinanzministerium dementierte Meldungen über angebliche Gespräche mit der Commerzbank über Staatshilfen. Händlern zufolge bleibt die Nervosität mit dem Blick auf die Finanzlage und das Rating aber groß. Eon-Aktien gaben nach der Ankündigung von Wertberichtigungen und einer Konkretisierung der Unternehmensziele 0,38 Prozent ab.

Bester Wert im MDax waren Tui, nachdem der Touristikkonzern beschlossen hatte, seine Verkaufsoption für ein weiteres Drittel an der Schifffahrtstochter Hapag Lloyd wahrzunehmen. Die Aktie gewann 5,43 Prozent auf 4,000 Euro.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,65 (Vortag: 1,67) Prozent. Der Rentenindex Rex lag unverändert bei 130,41 Punkten. Der Bund Future verlor 0,09 Prozent auf 136,42 Punkte. Der Eurokurs fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3181 (Montag: 1,3251) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7587 (0,7547) Euro.