Essen (dpa) - Mit einem Perspektivteam hat Bundestrainer Jakob Kölliker im Eishockey-Klassiker gegen Russland einen Prestigeerfolg gefeiert. Die Mannschaft mit insgesamt elf Länderspiel-Neulingen setzte sich in Essen mit 4:3 (1:2, 1:0, 1:1) nach Penaltyschießen durch.

Den entscheidenden Treffer gegen die allerdings ebenfalls mit reichlich Nachwuchskräften angetretenen Russen erzielte Garret Festerling.

Vor 2920 Zuschauern geriet das sogenannte «Top Team Sotschi» zunächst in Rückstand. Die Kölliker-Schützlinge, die sich erst noch für die Olympischen Winterspiele qualifizieren müssen, glichen aber nicht einmal zwei Minuten später durch Frank Maurer aus. Russlands «Sbornaja» erzielte vor der Pause erneut den Führungstreffer.

Jerome Flaake nutzte im zweiten Durchgang ein Überzahlspiel zum Ausgleich, ehe im dritten Drittel Matthias Plachta die deutsche Mannschaft erstmals in Front schoss. 59 Sekunden vor der Schlusssirene der regulären Spielzeit retteten sich die Russen in die Verlängerung. Nach der torlosen Overtime sorgte Festerling für den Sieg. An diesem Mittwoch treffen die beiden Perspektivteams in Duisburg erneut aufeinander.