Los Angeles (dpa) - Das renommierte «American Film Institute» (AFI) hat seine Wahl für die zehn besten Filme des Jahres 2011 bekanntgegeben.

Brad Pitt schaffte es mit dem Baseballdrama «Die Kunst zu Gewinnen - Moneyball» und Terrence Malicks Film «Tree of Life» gleich zweimal auf die Liste. Auch Steven Spielbergs Kriegsdrama «Gefährten - War Horse» und Martin Scorseses «Hugo Cabret» wurden ausgewählt.

Der Geschmack der AFI-Jury deckt sich oft mit dem der Oscar-Akademie. In der vergangenen Filmpreis-Saison hatten es neun AFI-Filme auf die Liste der zehn Oscar-Anwärter in der Sparte «Bester Film» geschafft.

Unter den weiteren AFI-Auserwählten sind auch Woody Allens «Midnight in Paris», Clint Eastwoods Politdrama «J. Edgar», das Südstaatendrama «The Help», David Finchers Thriller «Verblendung - The Girl With The Dragon Tattoo», die George-Clooney-Komödie «The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten» und der Comedy-Spaß «Brautalarm».

Die ausgewählten Filmschaffenden werden am 13. Januar in Los Angeles im Rahmen einer feierlichen Zeremonie geehrt.