São Paulo (Brasilien) (SID) - Gastgeber Brasilien ist bei der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen ins Viertelfinale eingezogen. Die Gastgeberinnen setzten sich vor 4000 Zuschauern souverän mit 35:22 gegen die Elfenbeinküste durch und feierten im sechsten WM-Spiel den sechsten Sieg. In der Runde der letzten Acht bekommt es die Mannschaft von Trainer Morten Soubak mit dem WM-Vierten Spanien zu tun.

Weiterhin ohne Turnierniederlage ist auch Dänemark. Der Rekord-Olympiasieger musste gegen Japan allerdings in die Verlängerung, um den Einzug ins Viertelfinale sicherzustellen. Trine Troelsen sicherte den Däninnen den knappen 23:22-Sieg, nach regulärer Spielzeit hatte es 19:19 gestanden.

Auch Frankreich hat die Runde der letzten Acht erreicht. Der Vize-Weltmeister behielt gegen Schweden trotz schwacher erster Hälfte mit 26:23 die Oberhand und trifft im Viertelfinale in einer Neuauflage des Finales von 2009 auf Titelverteidiger Russland. Matchwinnerin für Frankreich war die ehemalige Welthandballerin (2009) Allison Pineau mit fünf Treffern. Ausgeschieden ist dagegen Rumänien. Der EM-Dritte von 2010 unterlag Kroatien 27:28.

Die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) war in Brasilien bereits in der Vorrunde gescheitert und hatte damit auch die Olympia-Qualifikation verspielt. Im abschließenden Platzierungsspiel sicherte sich die Mannschaft von Bundestrainer Heine Jensen nach einem 33:25 (16:14) gegen Tunesien Rang 17.