Berlin (dpa) - Zehn Jahre nach Beginn des Einsatzes in Afghanistan leitet die Bundesregierung den Abzug der Bundeswehr aus dem Konfliktgebiet ein: Das Auswärtige Amt hat heute in Feisabad die alleinige Leitung des zivil-militärischen Wiederaufbauteams übernommen. Bislang wurden die deutschen Teams in Feisabad und in Kundus von einer Doppelspitze aus Bundeswehr und Auswärtigem Amt geführt. Bundesaußenminister Guido Westerwelle sagte, das sei ein weiterer Schritt zur Umsetzung der Afghanistan-Strategie.