Lüttich (dpa) - Bei einer Explosion in der Innenstadt von Lüttich ist ein Mann ums Leben gekommen, mindestens zehn Menschen wurden verletzt. Das meldete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstag.

Der etwa 40 Jahre alte Mann habe mehrere Granaten auf eine Bushaltestelle geworfen, wo viele Menschen warteten. Der Täter sei dabei selbst ums Leben gekommen. Die Hintergründe der Tat waren zunächst völlig unklar.

Vier Sprengkörper explodierten - wahrscheinlich Granaten. Zudem waren laut Augenzeugen weitere Explosionen zu hören. Das Attentat habe sich mitten am Tag im Zentrum von Lüttich ereignet. Polizei und Feuerwehr sperrten den Tatort weiträumig ab.