Berlin (dpa) - Ein Rollstuhlfahrer ist am Berliner Bahnhof Alexanderplatz von einem Zug überfahren und getötet worden. Der Mann war vom Bahnsteig ins Gleisbett gestürzt, kurz bevor ein Regionalexpress einfuhr. Auch zwei mutige Zeugen, die auf das Gleis sprangen, konnten den Mann nicht mehr retten. Da der Zug bereits gefährlich nahe kam, mussten sie wieder auf den Bahnsteig klettern. Der Rollstuhlfahrer war sofort tot. Der Zugführer und eine Frau erlitten einen Schock.