NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EURUS.FX1> hat am Dienstag unter einer skeptischen Einschätzung der US-Notenbank Fed zum Wirtschaftswachstum in den USA gelitten. Zuvor hatten ihn bereits Aussagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM belastet. Zuletzt sank die Gemeinschaftswährung auf 1,3036 US-Dollar. Im Tageshoch hatte ein Euro noch 1,3236 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,3181 (Montag: 1,3251) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7587 (0,7547) Euro.

Wegen der zunehmenden Spannungen an den internationalen Finanzmärkten sieht die Fed nach wie vor signifikante Abwärtsrisiken. Ferner verzichtet sie vorerst auf weitere Maßnahmen zur Stimulierung der Wirtschaft. Insofern sei der Dollar als vermeintlich "sicherer Hafen" gefragt gewesen, sagten Börsianer. Darüber hinaus hatte die US-Notenbank ihren Leitzins wie erwartet unverändert in einer Spanne zwischen 0 und 0,25 Prozent gelassen.

Unionskreisen zufolge hat Merkel zum wiederholten Male eine Erhöhung des Haftungsrahmens des Stabilitätsfonds ausgeschlossen, berichtete die Nachrichtenagentur "Bloomberg". Daraufhin waren deutschen Staatsanleihen bereits ins Plus gedreht.