Frankfurt/Main (dpa) - Nach drei schwachen Tagen hat sich der Dax am Donnerstag deutlich auf Erholungskurs begeben. Auslöser war laut Händlern eine erfolgreich verlaufene Auktion spanischer Staatsanleihen.

Am Nachmittag stieg der Leitindex um 2,01 Prozent auf 5789 Punkte, nachdem er sich vor allem im früheren Handelsverlauf noch schwankungsanfällig gezeigt hatte. Der MDax gewann 2,05 Prozent auf 8571 Punkte, und der TecDax legte um 1,31 Prozent auf 670 Punkte zu.

«Die Rentenpapiere der Spanier sind gut weggegangen», kommentierte Händler Jakob Penndorf von Alpha Wertpapierhandel. So hatte sich das angeschlagene Euroland deutlich mehr Kapital am freien Markt besorgen können als geplant, was für spürbare Entlastung an wichtigen europäischen Rentenmärkten gesorgt hatte.

Rückenwind gab es am Nachmittag dann noch von erfreulichen Wirtschaftsdaten aus den USA: Sowohl die Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im Bundesstaat New York als auch die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten überraschten positiv.

Zu den größten Gewinnern im Dax zählten die Aktien der Finanzwerte. An der Spitze knüpften die Titel der Commerzbank mit plus 7,57 Prozent auf 1,321 Euro an ihre Vortagesgewinne an. Im MDax schnellten die am Vortag schon kräftig gestiegenen Tui-Anteile nochmals um 12,93 Prozent auf 4,585 Euro hoch. Händler führten die fortgesetzte Rally auf Hochstufungen durch zwei französische Wertpapierbanken zurück. Hugo Boss waren mit plus 6,17 Prozent auf 58,66 Euro zweitbester Wert im Index mittelgroßer Werte. Begründet wurde dies mit optimistischen Aussagen der Unternehmensführung.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,53 (Mittwoch: 1,62) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,51 Prozent auf 131,26 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,09 Prozent auf 137,73 Punkte. Der Eurokurs kehrte über die Marke von 1,30 US-Dollar zurück: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3019 (1,2993) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7681 (0,7696) Euro.