Yokohama (dpa) - Angeführt vom zweifachen Torschützen Adriano hat der FC Barcelona zum dritten Mal nach 2006 und 2009 das Finale der Club-Weltmeisterschaft in Japan erreicht. Der Champions-League-Sieger gewann im Halbfinale in Yokohama mit 4:0 (2:0) gegen den Al-Sadd FC aus Katar.

Barca trifft nun in einem Endspiel der Fußball-Giganten auf Südamerika-Meister FC Santos. Die Brasilianer hatten sich tags zuvor im ersten Vorschlussrundenspiel mit 3:1 gegen den japanischen Club Kashiwa Reysol durchgesetzt.

Barcelona-Trainer Josep Guardiola hatte beim ersten Turnier-Auftritt der Katalanen auf einige seiner Stars verzichtet, dennoch geriet der Sieg der Blau-Roten durch Tore von Adriano (25./43. Minute), Seydou Keita (64.) und Maxwell (81.) nie in Gefahr.

Barcelona musste den Erfolg mit einer schweren Verletzung von David Villa indes teuer bezahlen. Der EM-Torschützenkönig von 2008 zog sich bei einem Zusammenprall kurz vor der Halbzeit einen Bruch des linken Schienbeins zu. Dem spanischen Nationalstürmer droht nun ein halbes Jahr Pause und damit womöglich auch das Verpassen der EM-Endrunde in der Ukraine und Polen.

Weil Weltfußballer Lionel Messi und seine Kollegen zunächst ideenlos gegen das Abwehrbollwerk der Mannschaft aus Doha anrannten, dauerte es fast eine halbe Stunde, ehe Adriano einen schweren Fehler von Al-Sadd-Keeper Mohamed Saqr entschlossen zur Führung nutzen konnte. Mit dem zweiten Treffer des Angreifers war die einseitige Begegnung bereits frühzeitig entschieden. Im zweiten Durchgang schraubten Keita und Maxwell das Ergebnis noch höher.