Berlin (dpa) - Arbeitnehmer in Deutschland werden immer häufiger krankgeschrieben. Der Krankenstand bei der Betriebskrankenkassen stieg von Januar bis September im Vergleich zu demselben Zeitraum 2010 von 4 auf 4,2 Prozent im Monatsschnitt, wie aus der monatlichen Krankenstand-Statistik des BKK Bundesverbandes hervorgeht. Psychische Krankheiten und Atemwegserkrankungen spielten eine besonders große Rolle. Von 2004 bis 2010 kletterte die Zahl der Tage, an denen Mitarbeiter mit Burn-out-Syndrom krankgeschrieben waren, von 4,6 auf 63,2 Prozent pro 1000 Kassen-Mitglieder.