Moskau (dpa) - Nach historischen Protesten gegen Wahlfälschungen in Russland hat Regierungschef Wladimir Putin in einer mehr als vierstündigen Sendung im Staatsfernsehen zum Gegenschlag ausgeholt. Russlands starker Mann wies die massiven Vorwürfe zehntausender Bürger zurück und kritisierte seine Gegner scharf. Forderungen nach Neuwahlen erteilte Putin eine klare Absage. Der 59-Jährige rief die Bevölkerung in der Sendung auf, ihn am 4. März 2012 nach vierjähriger Pause wieder zum Präsidenten zu wählen.