Stendal (dpa) - Nach den Schüssen auf einen Kontrolleur der Stadtwerke in Stendal hat die Polizei die Waffe gefunden. Es handelt sich dabei um eine Schreckschusspistole, die der Täter in seinem Haus versteckt hatte, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Der vermutlich psychisch kranke Mann hatte mit der Waffe mehrere Schüsse abgefeuert, nachdem ihm der Stadtwerkemitarbeiter das Wasser abgestellt hatte. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte daraufhin das Haus des Mannes. Der 37-Jährige befindet sich inzwischen in einer psychiatrischen Anstalt.