Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama will entgegen vorherigen Drohungen den Verteidigungsetat 2012 nicht durch ein Veto blockieren. Das teilte das Weiße Haus mit. Zuvor hatten sich Republikaner und Demokraten im Vermittlungsausschuss des Kongresses darauf verständigt, dass Terrorverdächtige mit mutmaßlichen Verbindungen zur Al-Kaida im Militärgewahrsam festgehalten werden müssen. Obama hatte diese Vorschrift beanstandet. Menschenrechtsorganisationen äußerten sich enttäuscht über Obamas Einlenken.