Düsseldorf (dpa) - Die Bundesnetzagentur hält die von vielen Stromversorgern zum Jahreswechsel angekündigten Preiserhöhungen für zu hoch. Bei all den Anbietern, die höhere Kosten für den Stromtransport als Grund für die Preiserhöhung angeben würden, werde dieser Grund teilweise wieder entfallen, sagte Netzagentur-Chef Matthias Kurth der «Wirtschaftswoche». Eine geplante Gesetzesänderung werde zu einer Entlastung der Verbraucher von mehr als einer Milliarde Euro führen. Die Preiserhöhungen hätten dann keinen Bestand.