Paris (dpa) - Eine russische Sojus-Rakete mit sechs Satelliten an Bord ist in der Nacht zum erfolgreich vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana aus ins All gestartet. Wie die Betreibergesellschaft Arianespace mitteilte, hob die Rakete um 3.03 Uhr unserer Zeit ohne Probleme ab. Rund dreieinhalb Stunden später sollen die Satelliten ausgesetzt werden. Es war bereits der zweite Start einer Sojus-Rakete von Kourou aus. An Bord befand sich der französische Erderkundungssatellit Pléiades 1.