Köln (SID) - Torhüter Bernd Leno von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat seinen alten Arbeitgeber VfB Stuttgart kritisiert. "Ursprünglich wurde mir ein fairer Zweikampf mit Sven Ulreich um die Nummer eins zugesichert. Das wurde nicht eingehalten. Da habe ich mich schon ein bisschen getäuscht gefühlt", sagte Leno im Welt-Interview.

Der 19-Jährige wurde nach der Verletzung von René Adler von Stuttgart nach Leverkusen ausgeliehen. Inzwischen hat er beim Vizemeister einen Vertrag bis Juni 2017 unterschrieben. Leverkusen hat rund acht Millionen Euro Ablösesumme an die Schwaben überwiesen. "Ich habe mich unheimlich gefreut, dass der Verein so langfristig mit mir plant und auch der VfB Stuttgart finanziell von dem Transfer profitiert. Schließlich habe ich dort eine überragende Ausbildung genossen", meinte Leno.