Berlin (dpa) - Joachim Löw hat erneut die Art des Abschieds von Michael Ballack aus der Fußball-Nationalmannschaft bedauert und wünscht sich «irgendwann» eine Aussöhnung mit dem früheren Kapitän.

«Wir alle, damit meine ich alle, die da beteiligt waren, hätten diese Sache besser lösen müssen», sagte der Bundestrainer in einem vom Pay-TV-Sender Sky ausgestrahlten Interview.

«So wie es kam und wie es momentan ist, ist es natürlich nicht zufriedenstellend gelaufen», fügte er hinzu. «Alle, die in diesen Gesprächen involviert und beteiligt waren, haben es nicht geschafft. Das ist natürlich auch eine gewisse Enttäuschung.» Aber man werde sich im Fußball mit Sicherheit wieder einmal über den Weg laufen. «Und ich hoffe, dass man irgendwann diese Dinge bereinigen kann.»

Der ehemalige DFB-Kapitän Ballack hatte nach seiner schweren Verletzung vor der WM 2010 nicht mehr die Rückkehr ins Nationalteam geschafft. Zwischen dem 98-maligen Nationalspieler und Löw entwickelte sich ein Konflikt, der auch ein Abschiedsspiel für den derzeitigen Profi von Bayer Leverkusen im vergangenen August verhinderte.