Damaskus (dpa) - In den internationalen Streit um eine Beendigung des blutigen Konflikts in Syrien kommt Bewegung. Die Araber verloren heute endgültig die Geduld mit dem Regime von Präsident Baschar al-Assad und erklärten, sie wollten das Syrien-Dossier jetzt den Vereinten Nationen übergeben. In Tunesien debattierte der oppositionelle Syrische Nationalrat über eine Strategie zum Schutz der Zivilisten. Dazu gehört auch die Forderung nach einer Flugverbotszone.