Bremen (dpa) - Die Eltern eines der Frühchen, die im Oktober im Klinikum Bremen-Mitte starben, haben im Magazin «Focus» massive Vorwürfe gegen die Leitung des Krankenhauses erhoben. Die Ärzte hätten seine Tochter nie dort aufnehmen dürfen, weil der tödliche Darmkeim schon länger in Bremen grassierte, sagte der Vater. Das kleine Mädchen war nach der frühzeitigen Geburt zusammen mit seinem Zwillingsbruder auf die Bremer Spezialstation verlegt worden. Das Mädchen starb, der Junge wird wahrscheinlich behindert bleiben.