Atlanta (SID) - Die Top-Schwimmerinnen aus den USA haben beim Vergleichs-Wettkampf gegen Europa einen Kurzbahn-Weltrekord über 4x100-m-Lagen aufgestellt. Die Staffel mit Natalie Coughlin, Rebecca Soni, Dana Vollmer und Schlussschwimmerin Melissa Franklin schlug beim Prestigekampf in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia in 3:45,56 Minuten an.

Die bisherige Bestmarke (3:47,97) war vor zwei Jahren ebenfalls von einer US-Staffel geschwommen worden, allerdings in inzwischen verbotenen High-Tech-Anzügen.

"Es ist großartig und etwas ganz Besonderes", sagte Franklin, die als 16-Jährige bei der WM in Schanghai im vergangenenen Sommer drei Goldmedaillen gewonnen hatte.

Das europäische Lagen-Quartett mit Daryna Sewina (Ukraine), Rikke Moeller Pedersen, Jeanette Ottesen (beide Dänemark) und Marleen Veldhuis (Niederlande) mussten sich mit einer Zeit von 3:51,04 Minuten klar geschlagen geben.