New York (dpa) - Zwei Monate nach dem Tod von Diktator Gaddafi hat der UN-Sicherheitsrat die Sanktionen gegen Libyens Zentralbank und die libysche Auslandsbank aufgehoben. So können Milliardenbeträge, die das Regime im Ausland angelegt hatte, nach Bedarf in das weitgehend zerstörte Land zurückfließen. Unmittelbar nach der Entscheidung im Sicherheitsrat gab die US-Regierung eingefrorene libysche Vermögen in Höhe von mehr als 30 Milliarden Dollar frei. Der Nationale Übergangsrat in Tripolis hatte die Freigabe beantragt.