Kairo (dpa) - Erneut schwere Ausschreitungen in Kairo: Mindestens drei Menschen starben, 255 wurden verletzt, als Sicherheitskräfte ein Protestcamp vor einem Regierungsgebäude im Zentrum der ägyptischen Hauptstadt auflösten. Die Protestierenden warfen Steine und Brandsätze, die Sicherheitskräfte setzten Schusswaffen und Tränengas ein. Das Gesundheitsministerium berichtete von Schusswunden, Knochenbrüchen und Prellungen. Ministerpräsident Kamal al-Gansuri äußerte sich noch nicht zu den Ausschreitungen.