Winterberg (SID) - Bobpilot Thomas Florschütz bleibt in diesem Winter im kleinen Schlitten eine Macht. Der Olympiazweite gewann im Zweier mit Top-Anschieber Kevin Kuske den ersten Heimweltcup der Saison in Winterberg trotz schwieriger Bedingungen vor dem Schweizer Beat Hefti (+0,24) und dem lettischen Schnellstarter Oskars Melbardis (0,45). Der Oberhofer Maximilian Arndt wurde Vierter (+0,54).

"Wir fahren stabil und sind schnell am Start. So kann es von mir aus weitergehen", sagte Florschütz, der sich auch von dem zunehmenden Schneefall nicht verunsichern ließ. Für den 33-Jährigen aus Riesa, der seine Führung in der Gesamtwertung auf Hefti ausbaute, war es im dritten Saisonrennen bereits der zweite Sieg. Sein "schlechtestes" Zweier-Ergebnis war bislang der zweite Rang zum Auftakt im österreichischen Igls.

Der Potsdamer Manuel Machata, in der vergangenen Saison im Vierer Welt- und Europameister sowie Weltcupgesamtsieger, konnte sich dagegen nach einem verpatzten Start als 23. des ersten Laufs nicht einmal für den zweiten Durchgang qualifizieren. Das war dem Shootingstar der vergangenen Saison bei einem Weltcup noch nie passiert.