Innichen (SID) - Die Crosser des Deutschen Skiverbandes (DSV) haben zum Auftakt der Weltcup-Saison die erhoffte Spitzenplatzierung verpasst. Anna Wörner aus Partenkirchen war im italienischen Innichen als Achte die beste deutsche Starterin und erfüllte als Halbfinal-Teilnehmerin als einzige Spitzenathletin die Vorgabe der Trainer.

Außer der einmaligen Weltcup-Siegerin Wörner erreichte nur die Vorjahres-Zweite der Gesamtwertung, Heidi Zacher aus Lenggries, die Finalläufe der besten 16. Als 14. blieb aber auch sie etwas hinter den Erwartungen zurück. Der Tagessieg ging an die kanadische Weltmeisterin Kelsey Serwa.

Bei den Männern war Paul Eckert aus Samerberg als 24. bester Deutscher. Daniel Bohnacker (Gerhausen) und Simon Stickl (Bad Wiessee), die ebenfalls schon Weltcup-Rennen gewannen, belegten die Ränge 29 und 46. Der erste Saisonsieg ging an den WM-14. Brady Leman aus Kanada.