Engelberg (SID) - Die deutschen Skispringer haben bei der Generalprobe für die Vierschanzen-Tournee einen kleinen Dämpfer erhalten. Beim Weltcup-Springen in Engelberg schaffte es einzig Severin Freund (Rastbüchl) als Fünfter unter die besten 15. Shootingstar Richard Freitag (Aue) musste sich eine Woche nach seinem Sieg in Harrachov mit Platz 17 begnügen.

Der Norweger Anders Bardal sicherte sich bei heftigem Schneetreiben seinen ersten Saisonsieg vor den beiden Österreichern Martin Koch und Thomas Morgenstern. Gregor Schlierenzauer, der nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte, stürzte beim letzten Sprung der Konkurrenz und rutschte auf Platz elf ab.

Freund fehlten am Ende 3,4 Zähler zu seinem dritten Podestplatz der Saison. Freitag lag nach dem ersten Durchgang sogar nur auf Rang 28, ehe er sich mit einem guten zweiten Sprung nach vorne kämpfte. "Ich bin trotzdem ganz zufrieden. Ich habe mir die Top 10 zum Ziel gesetzt, und das soll auch so bleiben", sagte Freitag. Stephan Hocke (Schmiedefeld), Maximilian Mechler (Isny) und Andreas Wank (Oberhof) belegten am Ende die Ränge 19, 21 und 26.

Michael Neumayer (Berchtesgaden) hatte als 39. den zweiten Durchgang verpasst, Pascal Bodmer (Meßstetten) war bei seinem Saisondebüt in der Qualifikation gescheitert. Altmeister Martin Schmitt (Furtwangen) war nach zuletzt mäßigen Leistungen erst gar nicht in die Schweiz gereist, wird bei der Vierschanzen-Tournee aber wieder zum deutschen Aufgebot gehören.