Winterberg (dpa) - Thomas Florschütz hat beim Bob-Weltcup in Winterberg auch die Königsdisziplin gewonnen. Einen Tag nach seinem Sieg im kleinen Schlitten verwies er im Viererbob den Russen Alexander Subkow mit 2/100 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.

Florschütz holte mit seiner Crew Gino Gerhardi, Kevin Kuske und Thomas Blaschek den ersten Viererbob-Weltcupsieg seiner Karriere. Dritter wurde Oskars Melbardis aus Lettland. Der Oberhofer Maximilian Arndt rutschte auf Rang sechs ab. Weltmeister Manuel Machata vom SC Potsdam landete nur auf Rang sieben.

«Lange habe ich auf diesem Moment gewartet. Mein erster Sieg im Viererbob war längst überfällig. Ich kann meiner Crew, meiner Familie und meinem Umfeld nur danken, es war ein Klasse-Wochenende», sagte Florschütz, der im Gesamtweltcup mit 625 Zählern die Führung vor Subkow (619) übernahm. Dritter ist Olympiasieger Steven Holcomb (578) aus den USA, der diesmal nur auf Rang vier landete.