Mönchengladbach (dpa) - Ein genialer Geistesblitz von Rückkehrer Marco Reus hat Borussia Mönchengladbach die beste Bundesliga-Hinrunde seit 35 Jahren beschert. Doch eine neue Blessur des Jungstars sorgte nach dem 1:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 auch für neue Sorgen beim Tabellen-Vierten.

Der Fast-Absteiger der Vorsaison hat nach der Hinrunde nur vier Punkte Rückstand auf Bayern München. Der Herbstmeister muss am 20. Januar beim Rückrundenauftakt in Mönchengladbach antreten.

Reus bereitete die frühe Entscheidung durch Patrick Herrmann in der 5. Minute vor, humpelte jedoch sieben Minuten vor Schluss vom Feld und fasste sich an das linke Knie. «Ich bin im Rasen hängengeblieben, das Knie ist ein bisschen durchgeschlackert. Das tat im ersten Moment ganz schön weh, aber ich denke, es ist alles o.k.», berichtete Reus. Für alle Fälle will er sich untersuchen lassen. Reus konnte dank eines Spezialschuhs auflaufen, nachdem er beim 1:1 gegen Meister Dortmund und dem enttäuschenden 0:1 in Augsburg wegen der Fraktur am linken kleinen Zeh zuschauen musste.

In der Fußball-Bundesliga liegen die Rheinhessen nach der Hinrunde als Tabellen-14. nur zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. «Das war aus meiner Sicht ein klares Unentschieden-Spiel, das wir verlieren», sagte Trainer Thomas Tuchel. Sein Gladbacher Kollege Lucien Favre stellte schon vor dem Pokalspiel dagegen zufrieden fest: «Wir sind extrem zufrieden mit 33 Punkten.»

Während Favre trotz eines Armbruchs am Spielfeldrand dirigierte, war Tuchel durch eine Magen-Darm-Grippe gehandicapt. Schon nach 30 Sekunden bot sich seinem Team die Chance zur Führung, doch Sami Allagui wurde im letzten Moment noch von Filip Daems gestört.

Die seit nunmehr zwölf Heimspielen ungeschlagen «Fohlen» nutzten vor 49 089 Zuschauern ihre erste Chance. Reus spielte mustergültig in den Rücken der Mainzer Abwehr, Herrmann spitzelte Torwart Christian Wetklo den Ball zu seinem dritten Saisontor durch die Beine. Vor dem eigenen Tor klärte Herrmann im Anschluss an einen Eckball bei einem Kopfball von Niko Bungert (11.). Danach verlor die Partie stark an Unterhaltungswert. Die Gastgeber warteten fast nur auf Konterchancen. Die Mainzer fielen offensiv nur durch einen 20-Meter-Schuss von Jan Kirchhoff auf (30.).

In die zweite Hälfte starteten die Gäste zielstrebiger. Nur 15 Sekunden nach Wiederbeginn senkte sich ein zum Aufsetzer geratener Volleyschuss von Marco Caligiuri auf das Tornetz. Trainer Tuchel konnte sein Team wenig später doch nicht mehr betreuen - Schiedsrichter Peter Gagelmann schickte ihn auf die Tribüne (49.). Tuchel meinte, er sei gespannt auf Gagelmanns Bericht. «Da kann nichts drinstehen, weil ich nichts getan habe», beteuerte Tuchel. Gladbachs Innenverteidiger Dante sah seine fünfte Gelbe Karte und fehlt zum Rückrundenstart gegen den FC Bayern.

Das Spiel war nun lebhafter: Juan Arango (67.) vergab nach Zuspiel von Reus das mögliche 2:0. Derart klare Chancen hatten die anrennenden Mainzer nicht mehr.