Jakarta (dpa) - Vor der indonesischen Küste ist ein überladenes Flüchtlingsboot mit vermutlich 250 Menschen an Bord gesunken. Die Küstenwache hatte gestern mehrere Dutzend Menschen retten können. Die Chancen sinken, weitere Überlebende zu finden. Schlepper wollten mit dem Boot nach ersten Erkenntnissen unter anderem Afghanen und Iraker illegal nach Australien bringen. Das Boot soll nur für 100 Menschen zugelassen gewesen sein. Es geriet in einen Sturm und sank.